Geschichte und Enstehung des SV Aach 1930 e.V.

 

"Im Zuge der katholischen deutschen Jugendbewegung gründeten sportbegeisterte Jungmannen aus Aach und Hohensonne am 29.11.1930 einen Sportverein. Dieser schloss sich der Deutschen Jugendkraft (DJK), einer Untergruppe des katkolichen Jungmännerverbands an. Bei seiner Gründung ließen sich 29 Jungmannen als Mitglieder eintragen"

Mit diesen Worten beschreibt Franz Scholl, Lehrer und Ortschronist, die Entstehung des Aacher Sportvereins.

Dem vorausgegangen waren schon einige Versuche, in Aach Fußball zu spielen. Verschiedene Wiesen waren erprobt worden, so auch auf einem Stück Gemeindeland oben auf dem Wehrborn, doch die ständige Suche nach Ball im Hang war auf die Dauer zu mühsam. So war ein geregelter Spielbetrieb erst möglich, als die Gemeinde den fußballbegeisterten Jugendlichen die sogenannte "Neuwies" , das Gelände des heutigen Sportplatzes, zur Verfügung stellte. Zunächst musste der " Maulwurfsacker" auf eigene Kosten, also in Handarbeit hergerichtet werden, dann konnte die bisherige " Wilde Spielgemeinschaft" eine ordentliche Vereinsgründung versuchen. Neben Fußball sollte auch Kugelstoßen und Speerwerfen trainiert werden.

In den ersten Vorstand wurden gewählt : Matthias Krein als Vorsitzender, Willi Scholl als Schriftführer, Matthias Ting als Kassierer und Rudolf Arnoldy als Spielführer. Ohne Geldmittel mußten nun Fußbälle und Trikots beschafft werden. Der Gemeinderat stellte nach einigen Verhandlungen die " Neuwies " kostenlos zur Verfügung - bisher hatte sie immerhin bis zu 80 Reichsmark Pacht eingebracht.

Diese Summe wäre für den Verein, der von jedem Mitglied einen Monatsbeitrag von 20 Pfennig bekam, unerschwinglich gewesen.

Der Verein fand rasch Anklang, die Zahl der Fußballbegeisterten wuchs von Monat zu Monat. Schon bald zählte man fast 50 Mitglieder, so dass zwei Mannschaften gebildet werden konnten. Auch der sportliche Erfolg ließ nicht lange auf sich warten : 1932 wurden die Aacher Fußballerspieler Bezirksmeister.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 wurde die DJK - wie viele andere konfessionelle Vereinigungen aufgelöst. Der Sportverein schloß sich nun dem Süddeutschen Fußballverband an.

Bei Kriegsbeginn 1939 mußten auch viele der Aacher Fußballer zu den Waffen, der Sportbetrieb wurde stillgelegt. Viele kehrten nach dem Krieg nicht mehr zurück, waren verwundet oder krank. Zunächst sah es so aus, als sei das Ende des Sportvereins gekommen. Doch bereits 1946 ließen einige Jugendliche und Spieler der Vorkriegsmannschaft den Ball wieder rollen. Unter dem Vorsitz von Josef Kaes wurde der SV Schwarz-Weiß Aach wieder zurück ins Leben gerufen.

1947 wählte man Matthias Krein erneut zum ersten Vorsitzenden. Ein Jahr später löste ihn sein Bruder Alois Krein ab. Bereits 1950 wurde die erste Mannschaft Kreispokalsieger und stieg in die Amateurklasse B auf. Somit konnte recht schnell an die Vorkriegserfolge angeknüpft werden.

In den folgenden Jahren wurden insbesondere die Jugendmannschaften gefördert. Ende der fünfziger, Anfang der sechziger stellte sich ein neues Problem : Der Sportplatz war mit seiner Fläche von 95 x 45 Metern zu klein. Daher beschloß man eine Neugestaltung : 7000 bis 8000 Kubikmeter Erdreich mußten abgetragen und angeschüttet werden.

Der angrenzende Aacher Bach wurde begradigt und mit Kalksteinpflaster ausgelegt. Später wurde eine Betondecke aufgezogen, so daß sich der Sportplatz wesentlich erweiterte. 1971 gab der Vorsitzende Alois Krein nach 23 Jähriger Tätigkeit sein Amt ab. Zu seinem Nachfolger wurde Josef Fischbach gewählt. Mit dem Bau der Aacher Mehrzweckhalle Anfang der achtziger Jahre konnten nun auch Hallensportarten angeboten werden. 1981 formierte sich das erste Aacher Damen-Volleyballteam, eine Tischtennisabteilung wurde eingerichtet, Gymnastik für Frauen angeboten. Zwischen 1982 und 1985 spielte auch eine Damen-Fußballmannschaft für den SV Aach.

Ab 1984 wurde der Sportplatz zum dritten mal umgebaut. Die Nässe, die immer wieder vom Steilhang in das tieferliegende Gelände drückte, machte den Platz zu oft unbespielbar. Erst während der Bauarbeiten zeigte sich, daß nach Sprengungen an dem Sandsteinfelsen zur Straße Aach-Trier hin umfassende Sicherungsmaßnahmen an der felsigen Steinböschung erforderlich waren.

Daher konnte der neue Platz und das Gebäude mit Umkleiden, Duschen und einem Aufenthaltsraum erst 1987 eingeweiht werden. In der Zwischenzeit fanden die Heimspiele der ersten Mannschaft, die im Mai 1985 ihren größten Erfolg mit dem Aufstieg in die Kreisklasse A feierte, in Udelfangen statt.

1985 wurde der Sportverein ins Vereinsregister eingetragen und kann sich seither SV Aach e.V. nennen. Im Januar 1987 löste Rudolf Greif den bisherigen Vorsitzenden Josef Fischbach ab. Die sportlichen Erfolge der ersten Mannschaft konnten aufgrund von Verletzungspech, Unstimmigkeiten und Spielerabgängen nicht dauerhaft gehalten werden. Daher kam es 1989 zur Spielgemeinschaft mit der SG Butzweiler/Newel. Nach vier gemeinsamen Jahren nimmt der SV Aach 1993 wieder mit eigenen Mannschaften am Spielgeschehen teil.

1992 wurde Herman Kaes zum ersten Vorsitzenden gewählt. Ihm folgte 1995 Hans-Gerhard Klotz und seit dem Jahre 1997 stand Erich Koch an der Spitze des Vereins.

In den letzten Jahren hat insbesondere der Jugendfußball einen großen Aufschwung erlebt. So spielen in der Saison 1997/98 mehr als 60 Nachwuchskicker für den SV Aach. Auf Grund das sich nicht mehr alle Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern lassen ist es zu einer ( JSG ) gekommen in dieser der SV Aach bis heute erfolgreich mit den Vereinen von Kordel, Welschbillig, Newel und Butzweiler zusammen arbeitet.

Nachdem Rücktritt von Erich Koch wurde Uwe Klaas als Vorsitzender gewählt sowie Helmut Schwaller auf den zweiten Posten. Kassierer wurde Waltraud Baer zweiter Kassierer Charis Klippel und Schriftführer ist Guido Susat zweiter Schriftführer Klaus Paul.

In der Saison 06/07 musste der SV Aach den Spielbetrieb nach zwei Spielen im Seniorenbereich einstellen 2010 steht wieder eine Aacher 11 auf dem Sportplatz. Diese wird von Dietmar Kraus aus Trier trainiert. Betreuer ist Klaus Oppermann. In der ersten Saison nach der Neumeldung unserer Seniorenmannschaft konnten wir einen hervorragenden 3. Tabellenplatz erreichen. In der Saison 2011/2012 gelang uns der Meistertitel und der Aufstieg in die Kreisliga C. 15 Siege und 3 Unentschieden, Torverhältnis 90:11.                                                                                                                                                                                  

Zur Saison 2012/2013 stellen wir jetzt auch eine 2. Seniorenmannschaft.

Ende des Jahres 2012 übernimmt Heiko Koch das Amt des 1. Vorsitzenden von Uwe Klaas, dem an dieser Stelle für seine hervorragende Arbeit in schwierigen Zeiten zu danken ist.